Impressum · Datenschutz
© 2016 – 2022 MATHE.ZONE
© 2016 – 2022  MATHE.ZONE · Impressum · Datenschutz      

Kurse


In der Wahrscheinlichkeitsrechnung werden Fragestellungen betrachtet, bei denen die Parameter der Grundgesamtheit bekannt sind. Beispielsweise wird berechnet, wie wahrscheinlich es ist, dass aus einer Zufallsstichprobe von 20 Getränkeflaschen mindestens drei Flaschen zu wenig Inhalt haben, wenn der Erwartungswert $\mu$ und die Standardabweichung $\sigma$ der Grundgesamtheit aller Flaschen bekannt sind.
In vielen realen Situationen sind diese Parameter der Grundgesamtheit jedoch zu Beginn nicht bekannt. Sie müssen daher zunächst bestimmt werden, indem man eine Zufallsstichprobe untersucht. Es handelt sich somit um die umgekehrte Situation wie in der Wahrscheinlichkeitsrechnung: Nun werden nicht die Parameter der Grundgesamtheit verwendet, um Aussagen über eine Stichprobe zu treffen, sondern es wird eine Stichprobe verwendet, um Aussagen über die Grundgesamtheit zu treffen. Dies erfolgt mit Methoden der beurteilenden Statistik, welche im weiteren Verlauf dieses Kurses vorgestellt werden.